Konzession

Am Anfang einer erfolgreichen Karriere als Hotelier oder Gastwirt steht in den meisten Fällen die Erteilung einer Konzession. Diese ist zum Einen an persönliche und zum Anderen an räumliche Voraussetzungen gebunden. Hierbei sind folgende Arten zu unterscheiden: Schank-, Speisewirtschaft und Beherbergungsbetrieb. Europaweit gilt nun, dass eine Gaststätte nicht mehr erlaubnispflichtig ist, wenn kein Alkohol ausgeschenkt wird. D. h. alle Auflagen wie das Vorhandensein von Toiletten, die persönliche Zuverlässigkeit des Wirtes etc. werden nicht mehr geprüft. Im baurechtlichen Sinne ist eine Gaststätte jedoch immer noch als solche zu behandeln, wenn sie

-         außerhalb der geltenden Ladenschlusszeiten geöffnet hat,

-         mindestens die Hälfte der Verkaufsfläche eine Verzehrsmöglichkeit bietet.

Dementsprechend muss eine solche Gaststätte die Gaststättenverordnung einhalten. Neben der erstmaligen Erlangung der Konzession stehen für den Wirt und Hotelier vor allem die Gefahren des Widerrufes, die Einschränkungen und Übernahme vom Vorbesitzer im Fokus des Interesses.

Verweigerung der Konzession

Widerruf der Konzession

Übernahme

Einzelheiten erläutern wir gerne in einem persönliche Beratungsgespräch.