Vertragsrecht

Im Gastgewerbe wird man regelmäßig mit einer Vielzahl von Verträgen konfrontiert. Hier ist es wichtig, vorher genau zu prüfen, in welchem Umfang und mit welchen Verpflichtungen man sich vertraglich bindet.

Nach wie vor von großer Bedeutung sind die sogenannten Bierlieferungsverträge, bei denen sich der Gastwirt zu einem ausschließlichen Getränkebezug verpflichtet. Im Gegenzug dazu gewährt der Getränkelieferant dem Gastwirt häufig ein Abschreibungsdarlehen oder die Gestellung von Inventar. Bei diesen Verträgen ist es wichtig, darauf zu achten, dass die eigenen Verpflichtungen nicht zu einer völligen Auslieferung gegenüber dem Vertragspartner führen. Auch bei sonstigen Lieferverträgen ist zu berücksichtigen, sich weder zeitlich noch in Bezug auf die Menge zu stark an einen Vertragspartner zu binden, da man andernfalls nur schwerlich auf spontane Angebote und Aktionen auf dem Markt reagieren kann.

Auch in Bezug auf Automatenaufstellverträge ist besondere Vorsicht geboten. Zum Einen ist zu beachten, dass die einzelnen Automaten geeignet sind, den Charakter einer Gaststätte stark zu prägen und damit den Gastwirt in seiner Betriebsführung zu beeinflussen. Zum Anderen handelt es sich um recht komplexe Vertragstypen, bei denen jeder Aspekt Beachtung finden sollte.

Bei den Pacht- und Mietverträgen ist zu berücksichtigen, dass bei Pacht und gewerblicher Miete zum Teil andere Vorschriften anwendbar sind als bei den privaten Mietverträgen. Dieses birgt zwar einige Fallstricke aber auch einige Möglichkeiten.

Schließlich ist das Augenmerk natürlich noch auf die Übernahmeverträge zu richten, welche häufig den Anfang einer erfolgreichen Karriere als Gastwirt bilden.

Gern prüfen und erläutern wir Ihre Verträge in einem persönlichen Beratungsgespräch.